Arrow

Golden Gates stellt Gold-Sparplan für Kinder vor: Mit Kängurus

Post photo
Juli 1, 2019 views120

Mit einem Gold-Sparplan für Kinder hat jetzt der Görlitzer Anbieter Golden Gates AG eine überraschende Art der nachhaltigen Vermögenssicherung für den Nachwuchs auf den Markt gebracht. Trotz kleiner Sparbeträge machen Goldmünzen den Sparerfolg wahrnehmbar und anfassbar – zu einem unschlagbaren Preis.

Gold ist Gold, und Gold ist ehrlich: Ein Gramm ist ein Gramm, und ein Kilo ist ein Kilo. Mehr braucht es nicht, den Rest bestimmt der Markt. Doch der Gedanke hat einen Haken: Gerade kleine Barren kosten im Schnitt erheblich mehr als große: Durch höheren Aufwand bei Herstellen, Wägen, Zählen, Verwalten und Verkaufen. Kleine Anleger fühlen sich da schnell über den Tisch gezogen, denn 1000 Barren zu einem Gramm schlagen bis zu 30 Prozent höher zu Buche als das Kilo. Dieser Aufpreis will erst mal verdient sein.

Kindgerecht ab 25 Euro

Der Goldsparplan für Kinder holt die Kleinen da ab, wo sie stehen: Bei zwergenhaften Besitztümern, schmalen Taschengeldern und kargen Sparraten – ab und zu gepäppelt von Eltern und Großeltern. Bereits ab 25 Euro pro Monat öffnet sich da der Weg in den Goldmarkt.

Der Bestandsauszug rechnet in Goldanteilen

25 Euro reichen noch nicht einmal für ein Gramm – und so wird das „Sparbuch“ in Gold geführt: 25 Euro, dafür werden dem Junganleger gemäß dem heutigen Kurs 0,627 Gramm gutgeschrieben – natürlich orientiert am Kilopreis, nicht am Gramm mit seinem erhöhten Herstellungsaufwand und all seinen Stückkostenaufschlägen. Im nächsten Monat wächst das Goldkonto um irgendeine Gutschrift, im Bereich um mutmaßlich 0,62 oder 0,63 Gramm, je nach Entwicklung des Goldpreises. Talfahrten im Goldmarkt stärken den Goldbestand pro Sparrate mehr als in Höhenflügen. In kleinen Schritten wächst so das Bruchteilseigentum zusammen – übrigens steuerfrei nach einem Jahr Haltefrist. Aussetzen ist ebenso drin wie Aufstocken der Beträge, wenn das Leben Überraschungen bringt. „Ab der halben Unze lohnt sich, das Gold nach Hause zu holen, da werden die Kleinmengenaufschläge marginal“, erklärt Golden Gates CEO Herbert Behr.

E-Mail bei der halben Unze

„Ab der halben Unze liefern wir auch nach Hause.“ Automatisiert schickt dann das System eine E-Mail. Der junge Kunde kann in dem Moment entscheiden: Den Goldschatz gut gesichert im Safe belassen und sich des Bestandsauszugs erfreuen, oder fühlen und in der Hand halten. Statt nüchterner Barren hat sich das Goldhaus einen kinderfreundlichen Clou ausgedacht. Kinder lieben Tiere. Die Goldmünzen mit dem australischen Känguru finden da bei Kindern großen Anklang, und jährlich wechselt das Motiv. Bei derzeit rund 600 Euro ist genug für eine halbe Unze des Beuteltiers zusammen.

Puffer für das Leben, steuerfrei

Wie die großen Goldsparer profitieren da die kleinen von viel Gold für wenig Geld, denn sie sparen sich Mindermengenaufschläge ebenso wie Mehrwertsteuer, Abgeltungssteuer, Kapitalertragssteuer und andere Renditebremsen des Geldmarkts. Goldhandel ist ein privates Veräußerungsgeschäft, und damit steuerfrei nach einem Jahr Haltefrist wie der Verkauf eines Autos. Auch Kosten für Depot oder Verwaltung fallen nicht an, Gold ist da bei der Golden Gates AG ehrlich. Selbst wenn der Goldpreis sinkt: „Gold wird nie ins Bodenlose fallen, egal was Aktienmarkt oder Währung tun“, unterstreicht Behr, Geschäftsführer der Golden Gates Edelmetalle GmbH. Schon die Herstellungskosten definieren da Untergrenzen, die das Edelmetall schwer unterschreiten wird.