Zu den Erkrankungen zählen Arteriosklerose der Koronararterien des Herzens, Angina Pectoris, Herzinfarkt sowie Herzrhythmusstörungen und Herzschwäche. Hauptrisikofaktoren dieser Herzerkrankungen sind das Rauchen, Bluthochdruck, hohe Blutfettwerte, Diabetes, starkes Übergewicht, Bewegungsmangel sowie zunehmendes Alter.
image_pdfimage_print

Boston. Eine gute Nachtruhe ist sehr wichtig für die Gesundheit. Drei neue Studien haben ergeben, dass die nächtliche Schlafdauer von sechs bis acht Stunden Wunder für die Gesundheit Ihres Herzens bewirken kann und das Risiko eines Schlaganfalls senken kann.

Die Studie wurde letzte Woche während eines Treffens der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie vorgestellt, wo das Transatlantic Journal ebenfalls anwesend war.

Eine Studie ergab, dass Menschen, die nicht genug geschlafen hatten, ein höheres Risiko hatten, an einer koronaren Herzkrankheit oder einem Schlaganfall zu erkranken oder zu sterben, während die anderen zwei ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und verhärtete Arterien aufwiesen. Die Forscher verglichen das kardiovaskuläre Risiko, nicht genug Schlaf zu bekommen, mit den Auswirkungen von Rauchen oder Diabetes im späteren Leben.

„Mehr Forschung ist notwendig, um genau zu erklären, warum, aber wir wissen, dass Schlaf biologische Prozesse wie Glukosestoffwechsel, Blutdruck und Entzündungen beeinflusst – die alle einen Einfluss auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben“, sagt Dr. Epameinondas Fountas, der Autor der Studie.

Das Zentrum für Onassis Kardiochirurgie in Griechenland, sagte in einer Erklärung.

„Im vergangenen Jahr fand eine Studie von Forschern der Universität von Kalifornien in Berkeley eine starke Korrelation zwischen der Menge an Schlaf, die Menschen bekommen und wie lange sie leben, was im Wesentlichen bedeutet, dass weniger Schlaf zu einer kürzeren Lebenserwartung führt. Diese Studie ergab, dass Erwachsene im Alter von 45 Jahren und älter, die nachts weniger als sechs Stunden geschlafen hatten, 200% häufiger einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten hatten als diejenigen, die sieben oder acht Stunden geschlafen hatten.“

Ein Mangel an Schlaf wurde auch mit Gewichtszunahme, Rückfällen in der Sucht und der Entwicklung von Alzheimer in Verbindung gebracht.

Die American Academy of Sleep Medicine und die Sleep Research Society schlagen vor, dass Menschen mindestens sieben Stunden pro Nacht schlafen sollten.

Kommentieren Sie den Artikel

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.