Was an dem Sarg besonders auffällt, ist seine Größe. Mit 185 cm Höhe, 265 cm Länge und 165 cm Breite ist es der Größte, der jemals in Alexandria gefunden wurde.
image_pdfimage_print

Alexandria. Archäologische Ausgrabungen um alte ägyptische Stätten bewahren noch immer viele Geheimnisse – wie der riesige Sarkophag aus schwarzem Granit, der gerade bei einer Ausgrabung in der Stadt Alexandria an der Nordküste Ägyptens entdeckt wurde.

Was an dem Sarg besonders auffällt, ist seine Größe. Mit 185 cm Höhe, 265 cm Länge und 165 cm Breite ist es der Größte, der jemals in Alexandria gefunden wurde.

Und dann ist da noch der große Alabasterkopf, der im selben unterirdischen Grab gefunden wurde. Experten gehen davon aus, dass es sich um jemanden handelt, der im Sarkophag begraben ist, obwohl dies noch nicht bestätigt wurde.

Es ist ein faszinierender Fund für Archäologen. Ayman Ashmawy vom ägyptischen Ministerium für Altertümer sagt gegenüber dem Transatlantic Journal, dass die Mörtelschicht, die noch intakt zwischen dem Deckel und dem Sargkörper ist, Spuren aufweist, dass sie seit ihrer Versiegelung vor mehr als 2000 Jahren nicht geöffnet wurde.

Das ist besonders selten für einen Ort wie diesen – antike ägyptische Gräber wurden im Laufe der Jahrhunderte oft geplündert und beschädigt, was bedeutet, dass Archäologen selten eine letzte Ruhestätte finden, die noch immer intakt ist, wie diese.

Der Ort als Ganzes stammt aus der Ptolemäerzeit zwischen 305 v. Chr. Und 30 v. Chr., wobei dieser Fund fünf Meter unter der Erde freigelegt wurde.

Ursprünglich gefunden, während die Baustelle für ein neues Gebäude geräumt wurde, wird das Grab jetzt bewacht, während Experten herausfinden können, was genau in dem schwarzen Sarkophag liegt. Es könnte fast der Beginn eines neuen Indiana Jones Films sein.

Wie Jason Daley vom Smithsonian berichtet, hat sich Alexandria im Laufe der Jahrhunderte zu einer so geschäftigen, überfüllten Stadt entwickelt, dass die Suche nach Relikten eine Herausforderung sein kann – alles, was es geschafft hat zu überleben, ist oft schwer zu erreichen. „Das sind alles Details, die wir über den neuen Fund haben, also müssen wir abwarten, ob die Identität des verschütteten Ägypters bestimmt werden kann. Aber ein Sarkophag dieser Größe könnte jemanden von ziemlich hohem Status bedeuten. Es hat in diesem Jahr nicht an unglaublichen Funden in Ägypten gemangelt“, so ein Sprecher der Ausgrabungsstelle.

Im Februar fanden Archäologen im Minya-Gouvernement südlich von Kairo ein verborgenes Gräberfeld, das – wie der riesige Granitsarkophag – wahrscheinlich seit 2000 Jahren unberührt ist. Experten sagen, dass sie fünf Jahre brauchen werden, um diese Grabstätte zu bearbeiten. Im April wurde dann ein seltener griechisch-römischer Tempel gefunden. Es verspricht, Geheimnisse über die Siwa-Oase, eine der abgelegensten Siedlungen in Ägypten, zu enthüllen, einschließlich, wie ausländische Herrschaft das Land zwischen 200-300 v. Chr. beeinflusste. Jede Entdeckung malt ein wenig mehr Details darüber, wie Menschen in diesen alten Zeiten gelebt und gearbeitet haben. Wir werden diesen Sarkophag genau beobachten, um zu sehen, was er enthüllen könnte.

Kommentieren Sie den Artikel

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.