Steigende Mieten und Wohnungsnot in Städten, Stagnation und Leerstand auf dem Land: Für Mieter, Käufer und Immobilienbesitzer klafft das Angebot in Deutschland laut Studien immer stärker auseinander.
image_pdfimage_print

Leipzig. Guten Tag, mein Name ist Dr. Manuela D. (freie Journalistin) und ich versuche heute zu erfahren, welche Aspekte dafür sprechen, sich als Finanz-Versicherungs- oder Immobilienmakler einen Bauträger wie der Hartrampf Grundinvest GmbH anzuschließen.

Herr Hartrampf, Sie sind seit über 20 Jahren erfolgreich im Immobilienmarkt tätig und haben zahlreiche Eigentumswohnungen realisiert. Viele Menschen haben heutzutage Angst vor der Armut im Alter und halten gleichzeitig die gesetzliche Rente für unzureichend um einen würdigen Ruhestand zu führen. Was würden Sie diesen Menschen empfehlen und was halten Sie für eine sinnvolle Altersvorsorge?

Hartrampf: Guten Tag, Frau Diehl. Sie sagen, wir sind seit über 20 Jahren am Markt, wenn Sie in mein Alter kommen, dann werden Sie feststellen, die Zeit vergeht doch sehr rasch. Es sind eher 30 Jahre, die wir bereits im Immobiliengeschäft tätig sind. Den zweiten Teil Ihrer Frage kann ich Ihnen eingeschränkt beantworten. Sie fragen, ob die Menschen mit der gesetzlichen Altersvorsorge nur eingeschränkt abgesichert gegen die Altersarmut sind? Ich würde eine Gegenfrage stellen, welche gesetzliche Altersversorgung? Machen wir uns doch eines klar, es gibt keine gesetzliche Altersvorsorge! Es gibt zwar eine Chimere, die sich Rente nennt. Die Rente hat einmal funktioniert, ich würde sagen in den 30er Jahren, als die Parität zwischen Einzahlern und Rentenempfängern noch in einem sinnvollen Verhältnis stand. Das ist sie heute nicht mehr. Wenn wir auf einen Einzahler einen Rentenempfänger zählen – ich persifliere jetzt etwas. Wenn der Einzahler nach dem Studium mit 32 Jahren in die Einzahlphase übergeht und vom Kapitalismus im Alter von 52 Jahren wieder „ausgespuckt“ wird – wer soll denn da in die Rentenkasse einzahlen und für wen? Vor allem die Menschen, die inzwischen 90 Jahre alt werden und älter, das hohe Alter ist schön, aber es funktioniert nicht nach diesem System. Mit anderen Worten ist es Täuschung des Publikums, wenn von einer „gesetzlichen Altersabsicherung“ gesprochen. Die Rentenkassen sind ausgedünnt, das ist bekannt, Sie wissen, dass die Renten in den Kassen gerade noch für den nächsten Monat reichen, dann wird sie im wirtschaftlichen Umlageverfahren weiter produziert. In der Höhe reicht die Rente für die meisten Menschen nicht aus. Was würde ich als Altersvorsorge empfehlen? 1. Die richtige Wahl Ihrer Großeltern. Sie werden wenn Sie erben und wir haben die Generation der Erben, recht gut versorgt sein. Und sie werden eines feststellen bei der richtigen Wahl Ihrer Großeltern, die haben alle Immobilien. Diese Menschen haben schon immer in Immobilien investiert. Wenn Sie die letzten 100 Jahre zurückschauen, welche Anlageklasse sich gehalten hat – vom ersten über den zweiten Weltkrieg über die große Depression bis in die Währungsreform, dann werden Sie feststellen, es ist immer wieder die Immobilie. Es ist kein Zufall, dass die Immobilie auf Englisch „real estate“ heißt – ein realer Sachwert.

Dr. Manuela D.: Sie preisen Immobilien als „reale“ Sachwerte an, doch das lässt sich auch in Frage stellen. Gerade die letzten Jahre haben für Investoren bewiesen, dass auch scheinbar sichere Immobilieninvestments wie durch geschlossene Fonds zu hohen Verlusten geführt haben. Vor dem Hintergrund dieser Tatsache würden Sie Ihre Aussage nochmals ändern?

Hartrampf: Ein Immobilienfonds, wenn Sie dieses Beispiel anführen, hat sehr wenig mit einer Immobilie zu tun. Man kann diese Investmentart eher mit einer Beteiligung an Schiffen, Flugzeugen oder einer Containern vergleichen – kurz: mit einem anonymisierten Anlagegut, ohne eigenen Zugriff. Wer einem solchen Fonds sein Kapital anvertraut hat, der hat nie eigenes Eigentum erworben. Dem Investor hat das Schiff, der Container oder das Flugzeug nie gehört, sondern ihm haben lediglich ein paar Seiten in einem seligen Prospekt gehört. Und auf diesem Prospekt findet er alle Arten von Haftungsausschlüssen vor, dies ist mit einer Immobilienanlage nicht zu vergleichen. Eine Immobilienanlage, wie wir sie verstehen, ist ein kurzer Vertrag worin steht: „Ich kaufe diese Wohnung und sie gehört mir“.

Dr. Manuela D.: Wenn ich Sie richtig verstehe haben Menschen meist Ihr Kapital bei Beteiligungen verloren, aber nicht bei einem Direktinvestment wie bei dem Immobilien-Erwerb. Folgerichtig ist Ihr Konzept nicht nur für risikoscheue Anleger geeignet, sondern auch für Finanz-und Immobilienberater, die ihren Kunden eine sichere Kapitalanlage vermitteln wollen. Kann man es so zusammenfassen?

Hartrampf: Ja genau. Ich muss mich als guter Berater meines Kunden fragen, was biete ich ihm in der gegebenen Marktsituation an? Ganz sicher keine Lebensversicherung, da die Verzinsung kontinuierlich nach unten geht. Ich würde auch als beispielsweise Finanzberater heute keine Fondsbeteiligung mehr empfehlen mit dem Wissen, was in den letzten Jahren mit Fondsbeteiligungen passiert ist. Aber im Gegensatz dazu werde ich als Berater immer noch gern echtes Eigentum empfehlen, was in den Händen des Kunden liegt, wo selbstverständlich dennoch einige Prüfkriterien zu beachten sind, denn es gibt natürlich bessere und weniger gute Sachwerte, wo ich aber im wesentlichen meinen Kunden ein gutes und ehrliches Geschäft anbieten kann.

Dr. Manuela Diehl: Es gibt zahlreiche Angebote am Markt, warum sollten sich Berater und Finanzvertriebe ausgerechnet der Hartrampf Grundinvest GmbH anschließen? Können Sie da die wichtigsten Vorteile die ein Vermittler hat, herausstellen?

Hartrampf: Ja, natürlich, was soll ich sagen? Es gibt sicherlich eine Menge Angebote am Markt und ich unterstelle einmal, dass auch die meisten dieser Angebote gut sind, denn wir leben ja in dem Bewußtsein, dass wir nicht die einzigen Anbieter sind. Und wir sind uns sicher, dass viele andere Anbieter auch einen guten Kriterienkatalog erfüllen, und dieser Katalog ist doch zuerst einmal über drei Punkte zu beschreiben: Das ist Transparenz für den Anleger, das ist Sicherheit bei der Immobilie und das ist Preiswürdigkeit. Eine Preiswürdigkeit, die ich im heutigen Immobilienmarkt eher in der Rendite-Immobilie als in der Neubauimmobilie habe. Glauben Sie mir bitte, ich weiß wovon ich rede, denn wir bieten auch Neubauimmobilien an. Darüber hinaus bieten wir auch im Steuervorteil denkmalgeschützte Immobilien an. Und diese drei Grundkriterien muss ich mir weiter anschauen und dann muss ich mich fragen, wie ist diese Immobilie ausgewählt. Wir bieten an aus einer Selektion: Gute Stadt, ruhiger Stadtteil, gutbürgerliche Lage, ruhige Seitenstrasse, immer mit einem Baumbestand, Wohnungen immer mit einem Balkon, Wohnungen in unserer Expertise geprüft als Bauträger nach unseren Kriterien, wo wir selbst für unseren Bestand gekauft haben, sichere, langjährige Mietverhältnisse, zufriedene Mietverhältnisse, kein Reparaturstau im Gebäude, junge Gebäudebaujahre, genau genommen Sanierungsbaujahre der renovierten Gebäude. Aber sprechen wir noch einmal von der wohnwirtschaftlichen Nachsorge. Es geht auch darum, dass die Wohnungen gut verwaltet sind, dass es für den oftmals ortsfernen Investor eine Sondereigentumsverwaltung gibt, sprich, dass er sich um die Pflege des Eigentums nicht kümmern muss, dass er z.B. transparente  Abrechnungen bekommt, die er seiner Bank oder seinem Steuerberater leicht vorlegen kann. Wir haben in dem Zusammenhang nur Immobilien im Bestand, wo die Eigentümergemeinschaften in den letzten drei Jahren zusammengetreten sind, mit recht kurzen Protokollen, in denen es keine Streitigkeiten gibt, sondern in denen es die üblichen Beschlüsse gibt z.B. über die Höhe der Reparaturrücklagen und die weitere Bewirtschaftung der Immobilie. Stichwort Reparaturrücklage: Es gibt z.B. einen Ansparplan für eventuell später anstehende Reparaturen wie das Streichen des Treppenhauses. Unsere Rücklagen sind stets relativ hoch und wir schreiben die Höhe der Rücklage auch beim Kauf in den Vertrag mit hinein. Wir geben eine Garantieabsicherung in der ersten Zeit der Miete, wir geben umfassende Reparatur- und Weitervermietungsgarantien. Ich denke, dies alles ist ein Paket, welches dieses Produkt rund macht, so dass es ein Vermittler gut und gerne an seinen Investor vermitteln kann.

Dr. Manuela D.: Vielen Dank für diese übersichtlichen Ausführungen. Ich fasse dann abschließend für unsere Zuschauer noch einmal kurz diese Informationen zusammen: Die HGI liefert also für die Finanz- und Immobilienvermittler ein Komplettpaket, sie bietet direktes Eigentum aus Ihrem eigenen Immobilienbestand, und die Kunden der Finanz- und Immobilienvermittler erhalten eine  1-jährige Mietgarantie als auch noch andere Sicherheitsgarantien. Der Vermittler kann also sicher sein, dass er eine unter allen Sicherheitsaspekten geprüfte, handverlesene Immobilie vermitteln kann. Das bedeutet also für den Vermittler und seinen Kunden geringstes Risiko beim Erwerb Ihrer Immobilien.

Hartrampf: Genauso ist es!

Dr. Manuela D.: Vielen Dank Herr Hartrampf für dieses Gespräch.

Kommentieren Sie den Artikel

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.