Zur langfristigen Pacht (bis zu 40 Jahren) werden Dächer von etwa 1000 m² Fläche oder größer gesucht, mit einer Süd- oder Ost-West-Ausrichtung. Es sollte sich um ein Flach,- Sattel,- oder Pultdach ohne Verschattung handeln. Moderne Solarkraftwerke verursachen eine geringe zusätzliche Dachlast von ca. 16 kg/m², dadurch kommen oft auch Dachflächen in Frage, von denen die Besitzer annehmen, sie wären hinsichtlich ihrer statischen Beschaffenheit nicht geeignet.
image_pdfimage_print

Hamburg. Die DEB Deutsche Energie Beratung GmbH aus Hamburg, sucht für die Errichtung ihrer Photovoltaikanlagen (PV Anlagen) der 3. Generation geeignete Dachflächen. Dachbesitzer können aktiv an der Energiewende teilhaben und gleichzeit bis 1,60 Euro pro Quadratmeter und Jahr verdienen. Gesucht werden Gewerbehallen, Logistikunternehmen, Sporthallen, Industrie- und Landwirtschaftsbetriebe etc. Das Besondere dabei: Sollte eine Dachinstandsetzung bzw. Reparatur notwendig sein, wird diese von der DEB durchgeführt. Der Dachverpächter braucht hierfür kein eigenes Geld in die Hand zu nehmen.

Zur langfristigen Pacht (bis zu 40 Jahren) werden Dächer von etwa 1000 m² Fläche oder größer gesucht, mit einer Süd- oder Ost-West-Ausrichtung. Es sollte sich um ein Flach,- Sattel,- oder Pultdach ohne Verschattung handeln. Moderne Solarkraftwerke verursachen eine geringe zusätzliche Dachlast von ca. 16 kg/m², dadurch kommen oft auch Dachflächen in Frage, von denen die Besitzer annehmen, sie wären hinsichtlich ihrer statischen Beschaffenheit nicht geeignet. Die PV – Module haben zudem einen oft sehr willkommenen Temperaturregelnden Effekt: Im Sommer ist es im Gebäude kühler, im Winter etwas wärmer. PV Anlagen stören auch nicht: Sie arbeiten lautlos, geruchlos, wartungsarm, produzieren keinerlei Emissionen und fallen optisch kaum auf. Die DEB kooperiert bei Materiallieferanten und Dienstleistern ausschließlich mit „ersten Adressen“  und legt großen Wert auf beste Bauqualität, damit ein dauerhafter, störungsfreier und wartungsarmer Betrieb gewährleistet wird. Ob sich eine Dachfläche zur Errichtung einer Solaranlage eignet, prüfen die Solateure der DEB nach einer Ortsbesichtigung.

Geld verdienen ohne Eigenleistung

Durch die Pacht erlangen die Dachbesitzer eine langfristige und planbare Zusatzeinnahme. Sie kann auch als Einmalzahlung in einer abgezinsten Variante ausgezahlt werden und so frische Liquidität schaffen. Bei der Deutschen Energieberatung Hamburg brauchen sich die Dachverpächter um nichts zu kümmern. Das Unternehmen übernimmt Wartung, Reinigung und Verwaltung der Anlage, die durch ein Allgefahren-Versicherungskonzept eines europäischen Versicherers geschützt ist. PV-Anlagen der 3. Generation lohnen sich für alle Beteiligten. Selbstverständlich kann der Dacheigentümer auch selbst investieren (auch in Teilflächen) und erhält Vorzugskonditionen. So schafft er sich eine ertragreiche und zuverlässige Ergänzung zur eigenen Altersvorsorge.

Das Motto der DEB: Aus Licht wird Strom – aus Strom wird Geld

Der Bau einer Solaranlage ist ein Gewinn für alle Beteiligten. Die Umwelt wird durch die emissionsfreie und dezentrale Energieerzeugung geschont. Dachbesitzer erhalten Pacht und Anlagenbetreiber Stromerlöse.

Ove Burmeister, Geschäftsführer der DEB Hamburg: „Mit unserem Konzept leisten Dachbesitzer und Investoren einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und bauen sich gleichzeitig eine zuverlässige Sonnenrente auf“.

 

Bei Fragen rund um das Thema wenden Sie sich bitte an [email protected]

Kommentieren Sie den Artikel

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.