Arrow

Red Bull verleiht keine Flügel

Post photo
Dezember 16, 2016 views1052

Salzburg. Der Salzburger Eventmarketing-Spezialist und weltgrößter Vermarkter von Energiedrinks Red Bull verlieh bereits mehrfach keine Flügel, anders als die Werbebotschaft auszudrücken vermag. Immer dann nicht, wenn ein Spitzensportler auf einem Red Bull-Event zu Tode kam. Und es waren viele.

Red Bull gibt Milliarden für Werbung und Marketing aus. Der vermeintliche Energydrink-Produzent ist anders als seine Konkurrenten, aber auch anders als seine eigene Werbung vermuten lässt. Red Bull stellt keinerlei Getränke her, sondern vermarkten sie lediglich – Red Bull ist ein reiner Marketingkonzern. Es steht fest, dass der Energydrink, der auf der Dose Flügel verspricht, ist in vielen Sendern und in Onlinemedien präsent.

Die Bilder der Werbestars werden digital manipuliert und Lichtgestalten ähnlich aufbereitet. Das berühmteste Beispiel ist wohl Felix Baumgärtner, der Stratosphären-Jumper. Gleichermaßen berühmt ist auch Sebastian Vettel, das wohl schnellste Rennpferd im Stall von Red Bull. Die Welt von Red Bull kennt nur wenige andere Komponenten als HÖHER – SCHNELLER – WEITER, aber vor allem EXTREMER. Per Internet werden die Clips an die junge Generation tückisch herangetragen.  „Wenn du wirklich an etwas glaubst, ist alles möglich“, ist der Satz mit dem ein bekanntes Werbevideo endet.

Alles soll also möglich sein mit Red Bull?

Extremsport ist die wichtigste Zutat der Red-Bull-Werbung, auch spektakuläre Unfälle gehören dazu. Sucht man nach Unfällen auf der Red Bull Seite, dann findet man nur glimpfliche Crash’s – keine Todesfälle – die werden sorgsam verdrängt. Video und Bilder von wirklich gefährlichen Unfällen gelangen auf andere weise ins Netz und bleiben dort solange bis Red Bull gegen sie vorgeht. Wenn Darsteller sterben sind oft nicht mal mehr kurze Handyvideos zu finden. Das ARD hat es dennoch geschafft sechs Todesfälle zu recherchieren und diese in einer Dokumentation mit dem Titel „Die dunkle Seite von Red Bull“ auf die Leinwand gebracht. Mc Conkey „Du Hast ein Leben, lebe es“, hieß der Kinohit, mit dem Red Bull beinahe zynisch den Toten Extremsportler selbst nach seinem Unfall für sich vermarkteten. Sehen Sie selbst…

https://www.youtube.com/watch?v=Kw2YJXCxayM